Kann sich das Verständnis für den Mehrwert einer Webseite für den Kunden im ersten Gespräch verschieben?

Eine Frage aus meiner Patreon Community.

Das Thema VBP interessiert mich sehr und ich finde deine Beiträge dazu echt gut! Ich hätte hierzu vielleicht noch eine Bitte das Thema zu ergänzen: das Prinzip, dass nur der Kunde den Wert für seine Website bzw. die Dienstleistung, welche wir ihm anbieten, bestimmt und es im besten Fall eine Schnittmenge mit dem eigenen Angebot ergibt ist nachvollziehbar.

Bist du aber nicht der Meinung, dass sich das Verständnis für den Mehrwert der Webseite für den Kunden ggf. im ersten Gespräch noch verschieben kann? Oft kommen Kunden auf einen zu mit einem aus der Luft gegriffen Preis, einfach aus dem Bauch raus, weil sie bisher noch keine oder nur eine 0-8-15 Wordpress Seite haben und gar nicht um das "strategische Potential" einer Online Präsenz wissen.

Ich von meiner Seite, will ihnen dieses Potential aber nicht platt "verkaufen", sondern sie im besten Fall dieses selber erkennen lassen. Ich denke, dass richtige Instrument das erreichen zu können, ist, die richtigen Fragen zu stellen um ihnen damit ihre Lücken in Konsistenz was Markenauftritt oder guten Content etc. angeht, aufzusteigen.

Was denkst du? Warst du auch schon in so einer Situation? Ich finde es wirklich schwer nicht zu verkaufen und nicht mit erhobenen Zeigefinger abzumahnen - ich möchte die Lösung für den Kunden und seine Probleme sein. Mit welchen Fragen bringe ich ihn dazu das selbst zu erkennen? Wie gebe ich ihm damit das Gefühl  zu 100% an der richtigen Adresse zu sein? Mich würde dabei vor allem die Herangehensweise bei einer Anfrage für eine neue, bisher nicht bestehende Website, interessieren.

Kann sich das Verständnis für den Mehrwert einer Webseite für den Kunden im ersten Gespräch verschieben?

Eine Frage aus meiner Patreon Community.

Das Thema VBP interessiert mich sehr und ich finde deine Beiträge dazu echt gut! Ich hätte hierzu vielleicht noch eine Bitte das Thema zu ergänzen: das Prinzip, dass nur der Kunde den Wert für seine Website bzw. die Dienstleistung, welche wir ihm anbieten, bestimmt und es im besten Fall eine Schnittmenge mit dem eigenen Angebot ergibt ist nachvollziehbar.

Bist du aber nicht der Meinung, dass sich das Verständnis für den Mehrwert der Webseite für den Kunden ggf. im ersten Gespräch noch verschieben kann? Oft kommen Kunden auf einen zu mit einem aus der Luft gegriffen Preis, einfach aus dem Bauch raus, weil sie bisher noch keine oder nur eine 0-8-15 Wordpress Seite haben und gar nicht um das "strategische Potential" einer Online Präsenz wissen.

Ich von meiner Seite, will ihnen dieses Potential aber nicht platt "verkaufen", sondern sie im besten Fall dieses selber erkennen lassen. Ich denke, dass richtige Instrument das erreichen zu können, ist, die richtigen Fragen zu stellen um ihnen damit ihre Lücken in Konsistenz was Markenauftritt oder guten Content etc. angeht, aufzusteigen.

Was denkst du? Warst du auch schon in so einer Situation? Ich finde es wirklich schwer nicht zu verkaufen und nicht mit erhobenen Zeigefinger abzumahnen - ich möchte die Lösung für den Kunden und seine Probleme sein. Mit welchen Fragen bringe ich ihn dazu das selbst zu erkennen? Wie gebe ich ihm damit das Gefühl  zu 100% an der richtigen Adresse zu sein? Mich würde dabei vor allem die Herangehensweise bei einer Anfrage für eine neue, bisher nicht bestehende Website, interessieren.

VBP: Wie kann man Kunden den Wert ihrer Website erkennen lassen?
  • Dieser Beitrag enthält eine Podcastfolge!

    Diese Kannst du direkt auf Patreon oder in einer Podcast App deiner Wahl anhören.

  • Dieser Beitrag enthält ein Video!

    Das Video wird dir auf Patreon freigeschalten.

Diesen Beitrag als Podcast hören