Ich habe mit meinem eigenen Webflow Onlinekurs gemerkt, wie angenehm es doch sein kann, neben den Kundenaufträgen noch etwas dazu zu verdienen. Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich diesen Part ernsthaft weiter ausbauen möchte, um meine Kundenaufträge ab diesem Jahr zu halbieren. Einfach weil es so viel Spaß macht und an vielen Stellen doch besser skalierbar ist.

Ich habe mir zu diesem Thema Gudrun Wegener in den Podcast eingeladen. Sie hat schon etliche digitale Produkte ausprobiert und wir tragen für dich in dieser Episode unsere Learnings zusammen und zeigen dir, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, digitale Produkte aufzubauen und zu verkaufen.

Selbst wenn man ein digitales Produkt hat, welches sich eigentlich gar nicht wirklich verkauft, zeigt es vielen potentiellen Kunden, dass du Ahnung hast, von dem was du tust. Und das bringt mehr Sicherheit, dass du der Richtige für einen Auftrag bist.

Ich habe mit meinem eigenen Webflow Onlinekurs gemerkt, wie angenehm es doch sein kann, neben den Kundenaufträgen noch etwas dazu zu verdienen. Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich diesen Part ernsthaft weiter ausbauen möchte, um meine Kundenaufträge ab diesem Jahr zu halbieren. Einfach weil es so viel Spaß macht und an vielen Stellen doch besser skalierbar ist.

Ich habe mir zu diesem Thema Gudrun Wegener in den Podcast eingeladen. Sie hat schon etliche digitale Produkte ausprobiert und wir tragen für dich in dieser Episode unsere Learnings zusammen und zeigen dir, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, digitale Produkte aufzubauen und zu verkaufen.

Selbst wenn man ein digitales Produkt hat, welches sich eigentlich gar nicht wirklich verkauft, zeigt es vielen potentiellen Kunden, dass du Ahnung hast, von dem was du tust. Und das bringt mehr Sicherheit, dass du der Richtige für einen Auftrag bist.

Digitale Produkte als Nebeneinkommen für Kreative – Ideen & Tipps
  • Dieser Beitrag enthält eine Podcastfolge!

    Diese Kannst du direkt auf Patreon oder in einer Podcast App deiner Wahl anhören.

  • Dieser Beitrag enthält ein Video!

    Das Video wird dir auf Patreon freigeschalten.

Diesen Beitrag als Podcast hören

Themen über die wir in der Podcastfolge gesprochen haben

  • Du hast schon einige eigene Produkte veröffentlicht? Was war der Antrieb dahinter und wie kam es dazu?
  • Welche Art von Online-Produkten hast du bisher erstellt?
  • Beispiele für digitale Produkte: eBooks, Videokurse, Grafiken / Texturen / 3D Objekte verkaufen (Bsp. creativemarket.com), Themes, Plugins, Webinare, 1:1 Coachings, Podcast Sonderfolgen, Hörbücher, bezahlte Newsletter, Software jeglicher Art, Stock Footage, Apps...
  • Was macht den Verkauf von digitalen Produkten neben dem Kundengeschäft überhaupt attraktiv?
  • Welches digitale Produkt war für dich bisher am lukrativsten vom Umsatz her? Was verkauft sich gut?
  • Wie sind deine Online-Produkt Einnahmen im Vergleich zum Kunden-Business? Lohnt sich das überhaupt?
  • Dein drittes eigenes Buch kommt im Herbst auf den Markt. Wie aufwändig und lukrativ sind Bücher im Vergleich zu einem Onlinekurs?
  • Welche Marketing-Aktivität funktioniert für dich am besten, um mehr Onlinekurse zu verkaufen?
  • Was glaubst du ist die Grundlage, um überhaupt skalierbar online Produkte vertreiben zu können? Braucht man viele Follower, eine Newsletterliste oder ähnliches? Oder kann man auch bei Null anfangen?
  • Wie siehst du den Verkauf von digitalen Produkten als Mutter? Ist es gut zu bewältigen oder hat man viel Kunden-Support und ähnliches?

Gudrun im Web